Seiten

Mittwoch, 6. Juni 2012

Anse, Bourgogne, 05.06.12

Eigentlich wollten wir ja auf einen Platz, den wir schon von 2010 kennen. Ein Winzer aus France Passion, der einen –allerdings ziemlich schrägen- Platz neben dem Haus angelegt hat, auf dem mindestens 4 Mobile Platz haben, zur Not auch mehr. Man hat einen Traumblick über die flachen Hügel mit Weinstöcken, soweit man gucken kann. Leider hat dieser Winzer eine ganz liebe, freilaufende Hündin. Die kam mit einem befreundeten zweiten Hund, um uns zu begrüßen. 2010 haben wir das hinbekommen, dass die Hunde sich zwar nicht ignorierten, aber die Gastgeberhündin blieb halt etwas auf Abstand, sodass Mini das so gerade duldete. Diesmal nützte auch Schönfüttern nix, unsere Oberzicke musste nach anfänglich vielversprechendem Beschnuppern der anderen Hündin, dieser mal eins überziehen, was diese dann doch nicht kommentarlos über sich ergehen lassen wollte. Also sind wir dann doch lieber weiter gefahren.

Wer aber keinen Hund hat, oder welche, die sich benehmen können, dem sei dieser Hof wärmstens ans Herz gelegt, zumal es dort auch mega-leckere Weinchen gibt.

Ich muss mal suchen, ob ich nicht noch Bilder von 2010 habe, ggfs füge ich die nachträglich ein.

Domaine de la Bouronière
Les Labourons
69820 Fleurie

GPS: N 46°12’31’’  O 4°40’31’’

Preis: Stellplatz frei, Strom und Wasser 5€, bei Weinkauf ist auch das kostenlos.

 

Wir sind stattdessen hier gelandet:

Domaine Saint Cyr
Les Perrelles
69480 Anse

GPS: N 45°55’51’’  O 4°41’’8’’

Von der Straße aus ist der Hofladen recht deutlich zu erkennen. Man steht hinter dem Haus auf ebenem Grund mit weitem Blick (je nach Jahreszeit, im Sommer oder kurz vor der Lese werden die Weinstöcke wohl so hoch sein, dass der Blick eingeschränkt ist. Im Rücken hat man die Straße. Der angebotene Wein ist nach unserem Geschmack nicht so dolle, vor allem stehen Qualität/Geschmack und Preis nicht in Relation, anders als bei dem vorher genannten Winzer.

Es gibt Toiletten, sogar behindertengerecht, allerdings funktionierte das Licht nicht, sodass wir mit Taschenlampe auf´s Örtchen mussten. Es gibt Ver- und Entsorgung.

Und weiter in die Auvergne:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen