Seiten

Donnerstag, 7. Juni 2012

Saint Rémy-sur-Durolle, 06.06.12

Da wir Richtung Auvergne wollen, müssen wir eine lange Strecke mit vielen, vielen, vielen, …vielen Kurven fahren. GsD habe ich am Vorabend eine Allergie-Tablette eingeworfen, die ähnliche Inhaltsstoffe hat, wie eine Reisetablette, sonst..? wer weiß?
Auch die anderen Mädels (die mit den vielen Haaren und vier Beinen) der Familie haben Fahrten schon prickelnder gefunden.

Aber wir sind ohne “Unfälle” der Lebensmittelbeförderung angekommen. Mitten im Nichts. Ein Camping Municipal, an dem es nicht mal Baguette morgens gibt, aaaaber: der Platz ist schön, alter Baumbestand, d.h. viel Schatten, Stellplätze, deren Form und Größe nicht genau auszumachen sind, da aber nur 4 andere Wohnmobile und Wohnwagen auf dem Platz sind, davon ein Dauercamper, der abends wieder fährt, soll uns das nicht stören.
An der Rezeption und auf einigen Stellplätzen gibt es WLAN, kostenfrei!

Es gibt jede Menge Viehzeugs, Vögel wie Eichelhäher z.B. aber auch viele Insekten, die man nicht unbedingt bräuchte.

Die Sanitäranlagen sind recht neu, die Duschen etwas eng, Marke Schlangenmensch (nein, es liegt nicht nur daran, dass ich schon lange abnehmen sollte). Wir legen heute einen Waschtag ein und ich trage die Buchführung, bzw den Blog nach. Man glaubt es nicht, ich sitze jetzt schon 3 Stunden hier und habe noch nicht die Fotos bearbeitet und eingefügt.

 

Les Chanterelles
63550 Saint Rémy-sur-Durolle

GPS: N 45°54’10’’  O 3°35’55’’

Weiter bin ich noch nicht gekommen mit dem Bearbeiten der Fotos, deshalb bleibt Euch die unsägliche Sammlung von Straßen erspart. In ein paar Tagen gibt es den Rest. Versprochen.

Mittwoch, 6. Juni 2012

Anse, Bourgogne, 05.06.12

Eigentlich wollten wir ja auf einen Platz, den wir schon von 2010 kennen. Ein Winzer aus France Passion, der einen –allerdings ziemlich schrägen- Platz neben dem Haus angelegt hat, auf dem mindestens 4 Mobile Platz haben, zur Not auch mehr. Man hat einen Traumblick über die flachen Hügel mit Weinstöcken, soweit man gucken kann. Leider hat dieser Winzer eine ganz liebe, freilaufende Hündin. Die kam mit einem befreundeten zweiten Hund, um uns zu begrüßen. 2010 haben wir das hinbekommen, dass die Hunde sich zwar nicht ignorierten, aber die Gastgeberhündin blieb halt etwas auf Abstand, sodass Mini das so gerade duldete. Diesmal nützte auch Schönfüttern nix, unsere Oberzicke musste nach anfänglich vielversprechendem Beschnuppern der anderen Hündin, dieser mal eins überziehen, was diese dann doch nicht kommentarlos über sich ergehen lassen wollte. Also sind wir dann doch lieber weiter gefahren.

Wer aber keinen Hund hat, oder welche, die sich benehmen können, dem sei dieser Hof wärmstens ans Herz gelegt, zumal es dort auch mega-leckere Weinchen gibt.

Ich muss mal suchen, ob ich nicht noch Bilder von 2010 habe, ggfs füge ich die nachträglich ein.

Domaine de la Bouronière
Les Labourons
69820 Fleurie

GPS: N 46°12’31’’  O 4°40’31’’

Preis: Stellplatz frei, Strom und Wasser 5€, bei Weinkauf ist auch das kostenlos.

 

Wir sind stattdessen hier gelandet:

Domaine Saint Cyr
Les Perrelles
69480 Anse

GPS: N 45°55’51’’  O 4°41’’8’’

Von der Straße aus ist der Hofladen recht deutlich zu erkennen. Man steht hinter dem Haus auf ebenem Grund mit weitem Blick (je nach Jahreszeit, im Sommer oder kurz vor der Lese werden die Weinstöcke wohl so hoch sein, dass der Blick eingeschränkt ist. Im Rücken hat man die Straße. Der angebotene Wein ist nach unserem Geschmack nicht so dolle, vor allem stehen Qualität/Geschmack und Preis nicht in Relation, anders als bei dem vorher genannten Winzer.

Es gibt Toiletten, sogar behindertengerecht, allerdings funktionierte das Licht nicht, sodass wir mit Taschenlampe auf´s Örtchen mussten. Es gibt Ver- und Entsorgung.

Und weiter in die Auvergne:

Dienstag, 5. Juni 2012

Louhans, 04.06.12

Unser nächster Platz ist ein Stellplatz an einem kleinen Hafen, im Halbkreis angelegt, auf Kies. In der Mitte ein Rasen mit zwei Picknicktischen, es gibt Entsorgung, Frischwasser und Mülleimer. Hinter den Womos ist dann noch ein bisschen Rasen, auf dem man sitzen kann.
Vom 15.Juni bis 15.September sollen auch die Sanitäranlagen des Hafens zu benutzen sein. Typischer Fall von schlechtem Timing… aber man ist ja autark.

Abends kommt ein Kassierer und bekommt 5€ plus 20 Cent Kurtaxe/Person.

Vorteil des ansonsten etwas nüchternen Platzes ist, dass man zu Fuß in das Örtchen kann, zum Bummeln oder Shoppen, oder um etwas zu Essen. Und Montags vormittags soll es einen tollen, großen Markt geben. Zu diesem steht man aber besser schon da, denn wenn man von außerhalb kommt, dann steht man auch, aber im Stau.

 

Stellplatz am Hafen
Rue du Port
71500 Louhans

GPS: N 46°37’49’’  O 5°12’51’’

 

Montag, 4. Juni 2012

Vandenesse-en-Auxois, Bourgogne, 03.06.12

Weiter geht es in die Bourgogne (Burgund). Einige France Passion Plätze haben wir uns auf dem Weg angesehen, auf dem einen wird gebaut, auf einem anderen findet man nicht das was beschrieben ist (wo sollen hier 10 Womos hin? selbst wir mit unserem nicht ganz so großen würden da alleine nicht hinpassen?) Zu manchen scheint seit Ewigkeiten niemand gekommen zu sein, sodass sie es aufgegeben haben, kein Wunder, da man die Beschilderung oft nur per Zufall findet. Trotzdem lohnt es sich immer wieder, denn genauso findet man dann kleine Oasen und nette Menschen.

Also heute geht es jedenfalls zum guten Schluss auf einen Campingplatz, der dann auch nur “naja” ist. Wenn man dort mit Kindern ist, lohnt es sich sicher, es gibt wohl Animation, und wenn man auf den Seeblick verzichtet, sind die Plätze auch etwas größer.

Wir haben uns auf den ersten Platz mit Seeblick gestellt, es regnet und man kann sowieso nur sporadisch draußen sitzen. Und für einen Tag ist es auch nicht schlimm. Wenn es hier mal richtig voll sein sollte, dann hockt man schon sehr dicht aufeinander.

Es gibt einen Lebensmittelladen, morgens Brot, ein Restaurant, ein Hallenbad, mittags 2 Stunden Sauna, WLAN gegen Geld im Rezeptionsbereich und im Restaurant.

 

Lac de Panthier
21320 Vandenesse-en-Auxois
D977 bis

GPS: N 47°14’12’’  O 4°37’41’’

www.lac-de-panthier.com
info@lac-de-panthier.com

Und weiter geht es durch´s Burgund…

Sonntag, 3. Juni 2012

Neuville sur Seine, 02.06.12

Da wir in der Champagne sind, müssen wir auch einmal bei einem Winzer stehen, keine Frage.

Mit einiger Mühe finden wir den Hof, France Passion nennt ja leider immer nur den Ort und eine Beschreibung, deren Verständnis für mich oft Glückssache ist (kommt man gerade aus der beschriebenen Richtung oder doch aus der Gegenrichtung??, wir haben schon manchen Hof nicht gefunden), die Straße oder GPS Daten sind nicht angegeben.

Man wird ja mutiger… als wir das Tor mit dem France Passion Blümchen finden, aber keine Menschen, haben wir kurz überlegt und sind dann einfach hinein gefahren. Allerdings war es auch vorbildlich ausgeschildert, wo man hin durfte.

Als Stellplatz dient eine flache Wiese vor alten Ställen. Angrenzend, aber mit etwas Abstand gibt es die Gebäude der Domaine, z.T. etwas renovierungsbedürftig. Eine Weide mit drei Pferden (unter anderem Fleurette, die in den Weinbergen arbeitet) und einem Esel gibt es auch, außerdem Katzen, die mal gucken kommen, zur Abwechslung mal keine Hunde.

Es gibt ein kleines Nebengebäude, in dem die Feuchtigkeit wütet, aber es gibt eine Toilette und eine Spüle, an der man sein Geschirr abwaschen kann. Beides wird schnell gesäubert, als die Hausherren nach Hause kommen. Man kann Wasser nehmen und entsorgen.

Am Abend bekommen wir noch eine “halbe” Flasche Champagner hingestellt zusammen mit dem Gästebuch, in das wir uns eintragen sollen. Am nächsten Tag stellt sich heraus, dass dieses Fläschchen (0,5l) ein Geschenk des Hauses ist. Wir durften den Keller besichtigen und bekamen die Entstehung des Champagners erklärt (auf französisch, welches wir so gut wie nicht sprechen, der Gastgeber nur Französisch oder Spanisch, aber wir haben es, dem Google Translater auf dem IPhone sei Dank, trotzdem verstanden).

Ein paar Fläschchen haben wir natürlich mitgenommen, der Champagner schmeckte so gut! So etwas habe ich bei uns noch nicht getrunken, auch wenn ich zu Weihnachten mal eine teurere Flasche geschenkt bekommen habe.

Der Hof ist übrigens “Bio”, selbst die Arbeit im Weinberg wird noch mit dem Pferd gemacht.

Champagne La Fleurette
Pedro Perea & Fils
26, Rue du Verger
10250 Neuville Sur Seine

Danach geht es weiter ins Burgund.

Samstag, 2. Juni 2012

Thonnance les Moulins, 30.05.–02.06.12

Unser nächstes Ziel wieder ein Campingplatz, einer der schönsten, auf denen wir je gestanden haben in all´ den Jahren. Der Platz ist unter holländischer Leitung, die Wirtschaftsgebäude sind in einem alten Herrenhaus (?) untergebracht, es gibt einen Angelteich, ein Hallenbad mit Liegewiese in einer alten, gemauerten Scheune, außerdem Spielplätze, Sportfelder, auch Ferienwohnungen und Mobilheime. Die Stellplätze sind zum überwiegenden Teil riesengroß.

Unser Platz war so groß, dass gut 3 Womos unserer Größe darauf gepasst hätten.Auch mal schön, wenn man nicht dem Nächsten so dicht auf der Pelle hockt. Auch die Hunde können mal etwas mehr Leine haben. Wir sind gleich 3 Nächte geblieben.

Es gibt Baguette und anderes Gebäck, einen kleinen Lebensmittelladen, sowie WLAN (kostenpflichtig, dafür ist der Zugang schneller als unserer zu Hause), und ein Restaurant am kleinen See. Bestimmt habe ich noch einiges vergessen.

La Forge Sainte Marie
RD 427
52230 Thonnance les Moulins

GPS: N 48°24’23’’  O 5°16’15’’  (ohne Gewähr, Koordinaten von Camping Cheque)

Weitergefahren sind wir dann durch´s Richtung Champagne: