Seiten

Freitag, 2. September 2011

Mittwoch 31.08.11 bis Samstag 03.09.11

Nachdem wir auch der Kratzmühle entronnen sind, kommt mir eine nettere Mühle in den Sinn. Eine Bekannte, eigentlich schon Freundin aus meinem Lieblings-Hundeforum wohnt nämlich mit ihren alten Hunden in der Kupfermühle, in Pleinting in der Nähe von Vilshofen. Wenn Ihr mal schauen wollt, was sie da Gutes tut: die Rentnergang der Kupfermühle .

Eigentlich war es unverschämt von uns, vormittags anzurufen und uns für nachmittags einzuladen, aber trotzdem fühlten wir uns sehr wohl und willkommen.

Es war ein wunderschöner Nachmittag und ich hoffe sehr, dass wir nicht zum letzten Mal dort waren.

Abends fuhren wir zum Stellplatz in Vilshofen, direkt am Fluß. Der Stellplatz ist nicht schlecht, aber als wir anfuhren, sahen wir, dass da merkwürdiges Equipment aufgebaut wurde. Feuerwerk!!! Dies schlug uns in die Flucht, denn mit einem Hund an Bord, der bei Feuerwerk in Panik und Todesangst verfällt und durchdreht, möchte man so schnell wie möglich weg.

Wir fanden einen netten, sehr ruhigen Platz in Winzer-Neßlbach. Endlich Ruhe! Wir blieben dann auch 3 Tage dort.

Donautal-Camping
94577 Neßlbach / Winzer
Schiller Straße
Tel.:08545 / 1233
http://www.camping-donautal.de/
GPS:  N 48° 41' 40.00", O 013° 7' 3.36"

Dienstag, 30. August 2011

Dienstag, 30. August 2011

Nach dieser Nacht soll es jetzt aber mal ein schöner und ruhiger Platz sein, wo man evt auch mal 2 Tage stehen kann.

Um es kurz zu machen, wir haben ein halbes Dutzend Plätze abgeklappert. Alle nicht wirklich schön, nichts, wo man mal draußen sitzen könnte, z.B. asphaltierte Hinterhöfe einer Metzgerei, wo man bis zur nächsten Hauswand gucken kann. Oder 2 Plätze, die beschrieben sind als “direkt am Hafen”, von beiden kann man das Wasser nicht mal ahnen, geschweige denn sehen. Die Plätze sehen aus wie Parkplätze sehen aus, wie die eines Autobahnrastplatzes.

Zum guten Schluss kommt uns die Idee, okay, dann vielleicht ein Campingplatz?
Der nächste Camping Cheque Platz ist beim Legoland, falsche Richtung, aber ACSI hat 2 Plätze, die sich gut anhören.

Also den nächsten angefahren, BÖSER FEHLER!!  In der Rezeption einer jungen Frau gesagt, evt 2 Nächte, ob man evt vielleicht sogar am Wasser stehen könne? (man konnte bei der Anfahrt 2 freie Plätze sehen), darauf hin schaltete sich ein Mann ein, das kostete dann aber 3€ mehr! Und ich: das ist aber jetzt ein Witz, oder? Für Aussicht 3€?  Darauf rastete besagter Mensch aus und bölkte rum, jeder würde nur über seine Rechte nachlesen, man solle doch mal genauer lesen usw usw . Ich entschied daraufhin, dass es unter diesen Umständen nur eine Nacht werden würde, und die auf einem Standardplatz. Ende vom Lied war, dass uns sehr unhöflich (ein Helfer rannte vor, um den Platz zu zeigen und wartete weder, dass ich ihm zu Fuß, noch mein Mann mit dem Womo folgen konnte. War allerdings auch nicht nötig, denn man wies uns einen Platz am Zaun im Bereich der Ausfahrt zu. D.h. man hatte einen Streifen von nicht ganz 1m am Fahrzeug vorbei, bis jedes Fahrzeug, dass den Platz verlassen will, an einem vorbei zieht. Daneben muss jeder an uns vorbei, der zur Toilette will. Allerdings sind diese von 12 – 16 Uhr geschlossen, das Wasser abgestellt. Geöffnet wurden die Türen erst um 16:45. Bis dahin lernten wir etliche Bewohner des Campingplatzes kennen, die in ihrer Not von kurz vor 4 bis um 5 etliche Male vorbei kamen….

Für den Fall, es möchte jemand ausprobieren, ob ich übertreibe, hier die Daten:

Camping Kratzmühle
Mühlweg 2
85125 Kinding/Pfraundorf
GPS  N 49°0'12"  E 11°27'7"

Montag, 29. August 2011

Montag, 29. August 2011

Und weiter geht´s, sogar ohne Aufsetzen in der Abfahrt. Wir fahren Richtung Altmühltal, und kommen bis Oettingen.

 

 

Dort gibt es einen Stellplatz am Festplatz mit Entsorgung und Strom für Münzen, ansonsten kostet es nichts.

 

 

Es steht außer uns nur ein anderes Womo dort. Angedeutet sind 4 Buchten für Womos, mit sehr viel Platzm aber wahrscheinlich dürfte man auch noch auf der Festwiese stehen. Angrenzend gibt es ein Flüsschen und in die andere Richtung einen Park mit Wildgehege und allerlei Viehzeugs. Das Städtchen, dessen historische Altstadt sehr schön ist, ist in 10 Minuten Fußweg zu erreichen. Ein Schlösschen mit Museum, Park und Torbögen, die Brauerei (nicht in der Altstadt), kleine Geschäfte, die um 18 Uhr schließen, mehrere Eisdielen etc.


Pech haben wir nur mit der (Nacht-)Ruhe. Erst kam ein Bus mit Jugendlichen am anderen Ende der Festwiese an und die wurden von ihren Eltern abgeholt. Zog sich über 2 Stunden und wäre auch nicht schlimm gewesen, wenn nicht einer der Väter (?) ein dringendes, nicht mehr aufzuschiebendes, ansonsten sicher lebensbedrohendes Bedürfnis hatte. Dieses führte ihn hinter das andere Womo, wo wir seiner Lebensrettung bewohnen durften. Unter entsprechenden Kommentaren von meiner Seite und Zustimmung der Nachbarin verließ er dann recht zügig den Platz, uns weiterhin den Rücken zuwendend. Was gibt es doch für Ferkel… und irgendwann wird über den Womo-Platz und seinen Bestand diskutiert, weil es dort immer so stinkt und die Wohnmobilisten sich offensichtlich nicht benehmen können.

Um 23 Uhr kommen 3 angetrunkene Jugendliche auf dem Weg ins Städtchen vorbei, die sich gegenüber auf ein Mäuerchen setzen und mit Begeisterung die Hunde provozieren, als sie merken, dass die anschlagen. Um die Zeit schliefen wir schon. 2-3 Stunden später kamen sie wieder zurück, noch angetrunkener, noch lauter, traten Laternen aus (kannte ich vorher auch noch nicht, diesen “Sport”). Als Martin dann mal mit dem starken Scheinwerfer hinter ihnen her leuchtete, war Stille. Leider schliefen die Hunde danach nicht mehr richtig und meldeten jedes Tönchen, dass es in der Umgebung gab. Seehr unruhige Nacht… aber dafür kann natürlich der Stellplatz nichts.

Von diesen Ereignissen abgesehen, ist es ein sehr schöner Platz und die beste Entsorgung, die ich seit langem gesehen habe. Man kann tatsächlich sowohl Kassette als auch Grauwasser loswerden, ohne etwas einzusauen.

Stellplatz Schießwasen in Oettingen 

b StP Oettingen 1


86732 Oettingen in Bayern
Schießwasen
GPS: N 48°57’25’’  O 10°36’33’’

Sonntag, 28. August 2011

Sommer-Herbst Urlaub 2011

Jippiiie, es geht los. Die Vorbereitungen haben zwar noch bis Mittag gedauert, aber dann geht es los.

Unsere erste Fahrt soll bis in den Frankfurter / Aschaffenburger Raum gehen. Klar, das ich einen Platz in der Nähe von Aschaffenburg suche, oder? (Die Quilterinnen unter den Lesern wissen, warum! => Nähwelt Machemer)

Wir fahren also nach Alzenau-Wasserlos, Stellplatz bei einem Weingut mit Restauration. Als wir dort ankamen, stellten wir fest, dass wir hier schon einmal wieder weggefahren sind, zum einen wegen der steilen Anfahrt (ein kurzes Stück von vielleicht 3 m, wo es aber fast genauso hoch geht, und wir haben prompt aufgesetzt) und weil der Platz zum einen von PKW zu geparkt wird, zum anderen den Charme eines Schrottplatzes hat. Aber es ist grün, und sowieso zu spät, um draußen zu sitzen, also, was soll´s? Wir essen dann in der Weinscheune, Portionen sind sehr modern in der Größe, aber davon ab schmeckt es.

Stellplatz Wenzel´s Weinscheune

63755 Alzenau-Wasserlos
Schlossbergstr.5
www.wenzel-wein.de

GPS:  N 50°4’12’’  O 9°4’43’’

StP Alznau-Wasserlos 1

Am nächsten Morgen geht es nach Aschaffenburg, wo wir feststellen dürfen, dass auf dem Machemer Parkplatz komplette Womos mitsamt darin befindlichen Gögas und Hunden abgestellt werden können. Hat auch gar nicht lange gedauert….

Donnerstag, 16. Juni 2011

La Source Hautot sur Mer

Unsere letzte Station vor der Heimfahrt…  wir hatten in Erwägung gezogen, noch einmal zu wechseln, aber wollten uns doch noch einen Tag Ruhe gönnen.
Die Wahl fiel noch einmal auf einen Camping Platz von Camping Cheque. Erst waren wir ein bisschen im Zweifel, aber dann war der Platz doch Klasse. Wieder mal im Hinterland, in einem kleinen Örtchen, das nahe dem Abzweig zum Camping Platz noch eine extra Entsorgung für Womos hat. Das Gässchen ist ziemlich schmal, also nix für Dickschiffe. Auf dem Platz sind extra Stellplätze für Womos angelegt, auf Rasen sind mit speziellen  Hohlsteinen Fahrspuren angelegt, auf denen man tatsächlich gerade steht (ich glaube zum ersten Mal, seit wir Womo fahren?!). Wir hatten das Glück, einen Platz zu bekommen, der uns und unsere Hunde durch ein Bäumchen von den Nachbarn abschirmte.
Mit der Nase standen wir an einem Bach, auf dessen anderer Seite sich ein großes Grundstück mit viel Wildwuchs befand. Auf diesem gab es allerlei Viehzeug: Gänse weiß und grau, Enten, Ziegen mit Zicklein, zwei Schafe, Kaninchen. Alles lief und hoppelte durcheinander, d.h. die Kaninchen durften wohl nur abends raus. Es gab also ständig etwas zu sehen.
Das große Wunder waren jedoch unsere Hunde. Wir hatten doch arge Bedenken wegen der Enten, die immer wieder kamen um zu gucken, ob wir denn nicht was Leckeres, ententaugliches auf dem Tisch hätten. Beim ersten Mal bin ich aufgestanden und habe die Herrschaften verscheucht, was keinen großen Eindruck machte.
Die Hunde blieben ungerührt und entspannt liegen (es gibt Beweisfotos!), obwohl die Enten immer wieder auf 2-3 m heran kamen. Wunder in der Normandie????
Album anzeigen
DIASHOW ANZEIGEN ALLE HERUNTERLADEN

La Source Hautot sur Mer
Petit Appeville
76550 Hautot sur Mer
www.camping-la-source.fr
GPS  N 49°53'50'' E 001°01'51''






Dienstag, 14. Juni 2011

Bretteville du Grand Caux

Nach unnötig raus geschmissenen 5€ fahren wir mit gemischter Stimmung weiter. Aber es dauert natürlich nicht lange, bis wir uns wieder beruhigt haben, war ja eigene Dummheit, wären wir halt früher gefahren.
Diesmal fahren wir wieder zu einem Apfel-Hof, wo wir uns mit den verschiedenen Formen flüssigen Apfels und flüssiger Birne eindecken. Nur Calvados kaufen wir dann doch lieber im Supermarkt. Auch da war die Qualität gut (oder wir Banausen merken es nur nicht), aber der Preis war doch deutlich erträglicher. Mal so eben 25 bis 35 Euronen beim Erzeuger, pffff.
Dann gibt es auch ein paar Bilder von unserem neugierigen Nachbarn, der sich auch durch kläffende Hunde in keiner Weise beeindrucken ließ.
Ecomusée du Cidre
76110 Bretteville du Grand Caux
Departement Seine Maritime, der Besitzer heißt Godefroy
In Goderville auf die D10a in Richtung Bretteville du Grand Caux, den Schildern folgen. In der Tat ist das Ecomusée du Cidre im Ort ausgeschildert und später sieht man auch das Symbol von France Passion.

Montag, 13. Juni 2011

nochmal Arromanches …

Am Pfingst-Montag packten wir unsere Siebensachen und begaben uns wieder Richtung Norden. Wir schauten uns unterwegs ein oder zwei Stellplätze an, die uns aber nicht gefielen. So fuhren wir für eine Nacht wieder nach Arromanches.

 

Wie man auf den Fahrbildern gut sehen kann, ist das Wetter zwar nicht wirklich schlecht, aber doch deutlich in die Knie gegangen. Deutlich kälter geworden… aber wir halten an kurzen Hosen fest, jawoll ja!

5 € Parkgebühr und wir standen mit Blick auf´s Wasser. Aber diesmal hatten wir Pech, der Parkwächter kam morgens schon um halb 9 Uhr und wir mussten noch einmal 5€ blechen. Und das, obwohl wir sicherheitshalber schon um 7 Uhr mit Wecker aufgestanden waren.

Samstag, 11. Juni 2011

Domaine du Logis, La Chapelle aux Filtzméens

Aus der Vergangenheit haben wir gelernt, dass es von Vorteil ist, an Feiertagen die Plätze nicht zu wechseln. Es kann dann doch schwierig werden, zumindest ist es überall voll.

Wir suchten uns daher für die Pfingsttage, von Freitag bis Montag, einen netten Campingplatz. Montags werden die Wochenend-Urlauber wieder nach Hause fahren und für uns ist wieder beliebig Platz, nicht das wir eigennützig wären, nööööh.

Gefunden haben wir einen der schönsten Campingplätze, auf denen wir je waren.

Wir fuhren weiter Richtung Süden, knapp in die Bretagne hinein.

Wie schon einige Camping Cheque Plätze zuvor liegt auch dieser irgendwo im Nirgendwo. Ein altes Schloss aus der Zeit zwischen 15. und 17. Jahrhundert, in den Nebengebäuden sind Rezeption und andere Räume wie TV-Raum, Jugend Unterhaltung, Fitnessraum etc untergebracht. Der Campingplatz ist in den umgebenden Wald gesetzt, d.h. er wirkt, als habe man ein paar Bäume gefällt um Lichtungen zu schaffen und auf diesen sind die Stellplätze. Es gibt auch viele Mobilheime. Die Außengrenzen des Platzes sind nicht mit Zäunen umschlossen, sondern man kann direkt mit den Hunden in den Wald. Auch eine große Wiese zum Frisbee Spielen gibt es.
Die einzelnen Parzellen sind riesig und die Sanitärgebäude der pure Luxus. Allerdings sind sie nicht völlig geschlossen, so dass es bei kaltem Wetter etwas kühl sein kann. Dafür hat man Platz in den Kabinen, Dusche und Waschbecken, edle Materialien und selbst wenn einen gewissen Äquator hat, muss man sich beim Umziehen nicht akrobatisch verrenken. Und sauber ist es auch noch. Merkt man meine Begeisterung? Ach ja?

Domaine du Logis
Le Logis
35190 La Chapelle aux Filtzméens
www.domainedulogis.com

GPS: N 48°22’56’’  W 001°50’06’’

Der Platz hat Wlan (im Preis inbegriffen) und man bekommt selbstverständlich Brot zum Frühstück.

Wir haben die 3 Tage genossen, auch wenn einer davon total verregnet war. Aber in der restlichen Zeit konnten wir draußen sitzen, ich habe gequiltet, Martin gelesen und Musik gehört, selbst die Hunde fanden es prima da.

Donnerstag, 9. Juni 2011

St.Rémy “Plage”

Heute geht es die Küste “runter”.  Erst müssen wir noch kurz an La Hague, der nuklearen Aufbereitungsanlage vorbei, merkwürdiges Gefühl. Irgendwie stehen die in Frankreich, wie auch die Atomkraftwerke, so einfach in der Landschaft rum, einfach ein etwas kräftiger Zaun und gut isses.

 

Darüber hinaus ist die Gegend aber wunderschön. Südlich von Portbail kann man an vielen Stränden bzw den dazu gehörigen Parkplätze in den Dünen.

Wir nehmen den ersten aus dem Führer der Womo-Reihe. Das Plätzchen gehört eigentlich nicht zu einem Ort, auch nicht zu St.Rémy, aber man muss von der D650 dort das Sträßchen nach rechts (wenn man von Norden kommt) nehmen, wo es links nach St.Rémy geht.

Diese Plätze sind absolut schön und ruhig außerhalb der Saison. Allerdings gibt´s kein BaguetteTrauriges Smiley , also kein gescheites Frühstück.Weinendes Smiley

Aber jetzt mal die Bilder, damit Ihr seht, warum es sich trotzdem lohnt…

 

GPS:  N 49°17’47’’  W 001°41’22’’

Die Straße geht ab von der D 650, auf dem Schild steht “La Mer” und gegenüber geht es, wie schon erwähnt, nach St.Rémy.

Am Strand kann man bei Ebbe auch mal BEIDE Hunde laufen lassen, in den Dünen sollte allerdings JEDER Hund angeleint sein, weil es dort allerlei Vögel gibt, die in der Brut gestört würden.

Mittwoch, 8. Juni 2011

Nez de Jobourg

Wir fahren weiter und umrunden den Zipfel um Cherbourg.

 

Im Führer der Womo-Reihe (Band 39, leider einiges schon nicht mehr aktuell in unserer Ausgabe [2. von 2006]) finden wir einen wunderschönen Platz. Offiziell ist er nicht als Stellplatz ausgeschildert, aber Parken ist für Camping-Cars erlaubt und es gibt eine vermehrte Zahl von Mülleimern, was auf eine Duldung deutet.

Nez de Jobourg
GPS: N 49°40’39’’  W 001°56’18’’

Das ist einer der schönsten Plätze, auf denen wir gestanden haben. Es gibt zwar nichts an Luxus außer Papierkörben, allerdings ein Restaurant (welches wir nicht ausprobiert haben, daher keine Bewertung), aber es ist nicht viel los, ein Riiiieeesenplatz mit Aussicht in jeder Richtung.

Dienstag, 7. Juni 2011

Ravenoville-Plage

Dank des Regens wünschen wir uns mal wieder den Komfort eines  Campingplatzes und wählen den Camping Cheque Platz Le Cormoran. Dieser liegt direkt am Strand (kein richtiger Sand sondern Muschelgranulat) und es gibt nichts zu Meckern.

Es gibt die übliche Kinder-Bespassung, einen Fernsehraum, eine Poolanlage, eine Infrarotsauna, einen Laden, einen Imbiss, WLAN (allerdings für teuer Geld), vernünftige Sanitäranlagen, die dem momentanen Ansturm vom Wasserdruck her nicht gewachsen sind. Wenn alle Duschen belegt sind und jemand die Toilette abzieht, kommt in den Duschen kein Wasser mehr. Der Platz ist pickepacke voll, u.a. auch mit deutschen, amerikanischen und englischen Reservisten, die an dem D-Day Festival teilnehmen. Mit einigen von den deutschen Reservisten kommen wir ins Gespräch, weil sie aus unserer unmittelbaren Nachbarschaft zu Hause sind.

Kawan Village Le Cormoran
50480 Ravenoville-Plage
2 Rue du Cormoran
N 49°27’59’’  W 001°14’07’’

www.lecormoran.com

Diesmal zeige ich auch ein paar Bilder der Hunde. Abends war es trotz all´des Betriebes am Strand absolut leer, keine Menschen und keine Hunde, so dass wir mal beide losmachen konnten. Tara dreht dann mit Begeisterung ihre Kreise, und dann merkt man deutlich, dass ihre Kondition nicht mehr so wie vor 2010 ist, aber das ist ein anderes Thema.

Und quilten konnte ich hier auch endlich. In einem kleinen Örtchen, in einem noch kleineren Lädchen, dessen Adresse ich von Cosman.nl hatte, konnte ich mir einen größeren Quiltring kaufen, und nun geht´s. Ein Muster ist mir auch eingefallen und man sieht, dass es mal etwas werden wird Smiley mit geöffnetem Mund. Hier werden wir noch einen Tag bleiben und uns ausruhen.