Seiten

Mittwoch, 14. Oktober 2009

…und nu´ sind wir wieder zu Hause!

Seit Donnerstag, den 8.10.09 sind wir wieder zu Hause. Ich brauchte ein bisschen Zeit, das zu vermelden, denn es gab ein paar Komplikationen.

Das Ausräumen und Saubermachen ist ja immer gleich. Das es aber beim ersten Frühstück zu Hause durch´s Küchendach regnet eher nicht. Und das der Backofen am gleichen Tag die Beine streckt, auch nicht. Das sind nur 2 der kleinen oder größeren Katastrophen. Langsam kehrt etwas Ruhe ein.

Hier geht es jetzt erst wieder im nächsten Frühjahr weiter. Ich hoffe, es hat Euch Spaß gemacht, mit uns im Urlaub zu sein.

Mittwoch, 7. Oktober 2009

Dienstag, 6.10.09

Heute sind wir in Westfalen, zwischen Münster und Greven.

Yachthafen Marina “Alte Fahrt Fuestrup”
Fuestruper Str. 37
48268 Greven
N 52°02.45  E 007°41.10

Ein sehr schöner, gepflegter Platz, und, na, ratet? Am Wasser!

06.10.09 Fuestrup

06.10.09 Fuestrup 2

Morgen geht es wieder nach Hause…

Dienstag, 6. Oktober 2009

Montag, 5.10.09

Montag ging´s von Plön aus quer durch Hamburg mit einem Zwischenstopp beim Quilthouse Richtung Süden.
Unser nächster Stellplatz liegt in Hoya, kostet zur Abwechslung mal nix, dafür wird auch außer Aussicht nix geboten. Nachts ist es schön ruhig, allerdings stehen wird an der Einfahrt zu einem Amt (Flusspolizei oder so ähnlich) und die fangen um 7 Uhr an zu arbeiten. Jeder kommt mit dem Auto und das zwischen 6 und 7 Uhr.
05.10.09 Hoya
Wie man unschwer erkennen kann, stehen wir mal wieder an einem Flüsschen.
Reisemobilstellplatz mit Weserblick Hoya
Stettiner Straße
27318 Hoya
N 52°47.56  E 009°08.52

Und dann muss ich endlich mal wieder zeigen, was ich in der Zwischenzeit genäht habe, bevor es nicht mehr auf ein Bild passt:
05.10.09 Sterne 1
05.10.09 Sterne 2
Gigantisch, oder?

Sonntag, 4.10.09

Es weht uns wieder in westlichere Gefilde. Der Navi, dem wir verboten haben, Mautstraßen und Fähren zu benutzen, führt uns über den Priwall bei Travemünde und was wartet da unausweichlich auf uns? Eine Fähre für knapp 5 Euro, wenigstens war sie Womo tauglich und erlaubt uns ein paar schöne Fotos.
03.10.09 Travemünde
Das ist der Blick auf die Vorderreihe, die Promenade von Travemünde.
Auch wenn es hier schön ist (die Sonne scheint!) zieht es uns weiter Richtung Plöner See.
04.10.09
Das hier fanden wir unter unserem Tisch, mal wieder ein schlafender Hund.

04.10.09 Pfotensalat
  Und ehe Nachfragen kommen, ja, sie hat den Knoten wieder raus bekommen!

Der Stellplatz gehört zum Campingplatz Spitzenort.
Naturcamping Spitzenort
Ascheberger Str. 76
24306 Plön
N 54° 08.50  E 010° 23.54


Wie immer: für die Richtigkeit der Koordinaten wird keine Garantie übernommen, sie stammen aus den diversen Stellplatzführern.

Samstag, 3.10.09

Wohin flüchteten wir vor dem Wind? Auf die nicht minder windige kleine Insel Poel. Der Stellplatz ist auf dem Gelände eines kleinen Jachthafens mit Räucherei und Restaurant. Man steht nicht so toll, aber man hat Wind *gg* und Aussicht und alles was man so braucht als Womobilist.
03.10.09 Insel Poel
03.10.09 Poel 2 Stellplatz:

Poeler Forellenhof
Niendorf 13
23999 Niendorf/Poel

N 53°59.40   E 011°26.49
Hier wehte uns der Wind schon am nächsten Morgen weiter.

Freitag, 2.10.09

Wie geplant, blieben wir 2 Nächte in Seehof. Dort ist es wunderschön, wie schön muss es erst sein, wenn nicht ständig Sturm ist?
02.10.09 Seehof UnwetterwolkenErst sah es soo aus, später dann aber auch schöner, alles mit fürchterlich viel Wind.
02.10.09 Sonnenuntergang
02.10.09 Tara SeehofBei dem Wetter verwehte es sogar Tara die Frisur und wir waren alle wegen des nächtlichen Krachs etwas übernächtigt, Wind und Regen sind im Womo sehr laut.
Deshalb ging es am Morgen des 3.10.09 weiter, um eine Region mit weniger Wind zu suchen. Und wohin führte es uns? Richtig, auf die nächste Insel!
Übrigens, ich habe ganz vergessen zu erzählen, dass ich mittlerweile während der Fahrt nähe. Das geht prima, solange die Straße nicht zu hubbelig ist.

Freitag, 2. Oktober 2009

Donnerstag, 1.10.09

Donnerstag morgen ging es weiter, uns mal zwei Touri Attraktionen gönnen. Zuerst ging es nach Sellin, dort gibt es eine Tauchglocke, mit der man 3m tief unter Wasser gehen kann. Man sitzt hinter Fenstern und von draußen begucken einen die Quallen, oder es kommt auch mal ein Fisch vorbei.

1.10.09 Rügen Sellin

Ich sage Euch, war das kalt im Wind! Danach führen wir zu einem Märktchen in Lietzow, wo allerlei Kram für Touristen angeboten wurde, essbar oder Stehrümchen. Muss man nicht unbedingt gesehen haben. Danach ging es weiter Richtung Nordwesten auf ein Zipfelchen Rügen gegenüber von Hiddensee, das der Navi ohne Koordinaten nicht findet.

Caravanplatz Seehof
18569 Seehof
Seehof Nr.5

Koordinaten:
N 54°32.42    E 013°08.38

1.10.09 Rügen Seehof 1

Hier werden wir auch mindestens 2 Nächte stehen bleiben.

 

Dienstag, 29.09.09 bis Donnerstag, 1.10.09

Dienstag morgen ging es zügig weiter, wir zogen noch eine Runde über Usedom und steuerten dann Rügen an. Dort erwartete uns eine ganz andere Atmosphäre. Alles gepflegter, mit Liebe angelegt, man findet Geschäfte für den Grundbedarf und auch mehr. Und die Landschaft ist sehr schön. Die ersten zwei Nächte verbrachten wir an der Ostküste, in Lauterbach, in einem Yachthafen. 


im-jaich Wasserferienwelt
18581 Lauterbach/Putbus
Am Yachthafen 1

Koordinaten:
N 54°20.35    E 013°16.33

29.09.09 Rügen LB 1
29.09.09 Rügen LB 2
Überall liegen schlafende Hunde herum….
29.09.09 Rügen LB 3



29.09.09 Rügen LB 4
Dieses Tier fand Tara auf einer kleinen Wanderung, sie schnüffelte mal wieder am Wegesrand, als uns auffiel, das ihr Po zitterte. Hinten Angst, vorne mit der Nase fast auf Kontakt. Weiß jemand, was das für ein Tierchen ist? (Ne Schlange, klar, und vermutlich nicht giftig, weil es in Deutschland nur eine giftige gibt, und das ist sie nicht, soviel ich weiß).  Edit: Hab´s schon gefunden, ein Ringelnatter Männchen.29.09.09 Rügen LB 5

Montag, 28.09.09

Wir sind auf Usedom gelandet. Abenteuerurlaub live! Der Stellplatz ist nur über eine (Panzer-?)Trasse aus Betonschwellen zu erreichen. Der Stellplatz hat den Charme eines Schrottplatzes, ist andererseits aber ruhig und originell. Rezeption, Toiletten und Duschen sind auf einem Schiff, zusammen mit einem Restaurant (decken wir das Mäntelchen des Schweigens darüber).

28.09.09 Usedom 3

28.09.09 Usedom 1

28.09.09 Usedom 2

Möchte jemand die Koordinaten?

N 54°01.36
E 013°54.33

Insgesamt fanden wir Usedom nicht soo toll.

Also ging es am nächsten Tag schon weiter.

 

Dienstag, 29. September 2009

Freitag, 25.09. bis Montag, 28.09.09

Im letzten Post habe ich ja schon gezeigt, wo wir Freitag Nachmittag ankamen. Mitten im Nirgendwo, weit ab von z.B. Geschäften (Bäckern!) findet man dieses nette Plätzchen.
Samstag geht man auf die Jagd, Sonntag spielen die Männer des Ortes Fußball und das ist alles, was es hier so gibt. Wir sind aber mit allem versorgt und deshalb autark. Deshalb brauchen wir nur gutes Wetter und ein Stück Wiese, beides hatten wir.

Hier kommt der Beweis:

25.09.09 3 25.09.09 2 25.09.09 Tara 25.09.09 Tara 2 Tara träumt vor sich hin, oder lässt sich den Bauch kraulen, man beachte die abgestützte Pfote.

25.09.09 4

Wohnmobilpark Am großen Priepertsee
N 53°13.10  E 013°02.26

Samstag, 26. September 2009

Donnerstag, 24.09.09

Es geht weiter Richtung Spreewald, dafür fahren wir quer durch Berlin. Der Navi wird's richten, der ist ja wirklich hemmungslos. Er kennt sogar die “innerberlinischen” Staus. Dafür hat er uns ungefragt mal kurzerhand über den Kurfürstendamm geschickt, anschließend durch Kreuzberg, welches wirklich Charme hat mit seinem Kneipen und Restaurants. Wir haben also eine Miniatur-Ausgabe einer Sightseeing-Tour gemacht. Berlin gefällt uns wirklich gut, überall ist es grün und nirgendwo großstädtisch eng. Tagelang durch die Stadt laufen tut man mit den Hunden allerdings dann doch nicht. Vielleicht gibt´s ja mal eine nette Fortbildung in der Stadt, da kann man dann einen Teil der Kurse schwänzen und bummeln gehen.
Aber jetzt wollt Ihr sicher Bilder sehen…
24.09.09 unterwegs 2 So sieht es unterwegs aus, ganz typisch sind riesige Felder, bzw. Weiden im Wechsel mit Wald.
24.09.09 2 Das ist unser Stellplatz in Berlin-Köpenick, in einem Sportboot-Hafen.
Historisches Fährhaus Wendenschloss
12557 Berlin-Köpenick
Müggelbergallee 1
N 52°25.7  E 013°35.15

Ich sollte noch kurz erwähnen, dass die Koordinaten aus dem Stellplatzführer stammen und nicht immer 100% exakt sind.
Hier kommen noch mehr Bilder:24.09.09 1

24.09.09 3
24.09.09 4
Und hier mal ein Bild von Hund auf Wache/auf Wache beim Einschlafen:
23.09.09 Mini 2 23.09.09 Mini 1
Am nächsten Morgen ging es dann weiter, eigentlich wollten wir ja in den Spreewald und danach zum Übernachten Richtung Mecklenburger Seenplatte, aber auf dem Weg in den Spreewald machte das Womo plötzlich Geräusche, so dass wir als nächstes eine Werkstatt anfuhren. Es war GsD nichts Schlimmes, aber etwas Ärgerliches, denn bei einer kürzlichen Reparatur hat die “qualifizierte Fachwerkstatt” einige Teile falsch eingebaut.
Der Spreewald musste danach geknickt werden und wir fuhren zurück zur Mecklenburgischen Seenplatte, wo wir uns jetzt für 2-3 Tage nicht wegrühren werden.
25.09.09
Hier ist viel “Nichts”, nicht mal ein Bäcker, aber wir sind für mehrere Tage mit Lebensmitteln versorgt. Es ist absolut ruhig (wenn man davon absieht, das heute morgen eine Jagdgesellschaft mit törö – Die Sau ist tot – törö vorbei zog) nicht einmal Hunde in den 3 anderen Womo´s.

Mittwoch, 23. September 2009

Mittwoch, 23.09.09

Gestern hatten wir noch einen lustigen Tag, der Womo-Stellplatz an der Elbe scheint eine Art Zoo zu sein, so 5-7 Autos pro Viertelstunde fuhren da mal eben vorbei, meist langsam und mit glotzenden Insassen. Wir hatten schon die Idee, an jedes Ende einen Wohnmobilisten mit einer Sammelbüchse hinzustellen, da hätten wir uns alle schnell die Gebühren zusammen gehabt.

Heute morgen ging es dann weiter Richtung Havelland. Ich habe noch nie so viele schnurgerade Straßen über Kilometer hinweg gesehen. Dementsprechend viele Rauten habe ich auch gelieselt.

Der Stellplatz liegt sehr versteckt, lange denkt man, da kommt nix mehr, aber dann, sehr selbst:

23.09.09 2

Das ist der Stellplatz eigene Badestrand, leider ohne das dazu passende Wetter, im Vordergrund der Wassereinstieg für Hunde.

Das Ganze ist der Wasserwanderrastplatz Brielow, Beetzsee Terrassen, 14778 Brielow, Seestr.4

Und hier das tägliche Suchbild – wo ist der Hund?

23.09.09 1

Und dann noch die Sterne – Ausbeute der letzten Tage:

KF Sterne 2

Nebenbei lese ich übrigens auch noch, zur Zeit “Der Schwarm” von Schätzing.

So, jetzt höre ich auf, damit ich noch etwas Lesen oder Lieseln kann. Bis morgen!

Dienstag, 22. September 2009

Dienstag, 22.09.09

Gestern hatten wir die dunkelste Nacht unseres Campinglebens. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass man immer eine Laterne in Sichtweite des Schlafzimmerfensters hat, die einem die Nacht erleuchtet. Nicht so gestern, es war absolut schwarz, keine Lampe, kein Licht aus dem Ort, nichts. Das ist man als Städter nicht gewöhnt. Ansonsten war aber alles prima, auch ein Kassierer kam nicht, sehr erfreulich.

Morgens ging es dann weiter, durch die Lüneburger Heide ins Wendland. Jetzt stehen wir in Wittenberge in einem kleinen Hafen an der Elbe. Nebensaison: 5€ (evt  zusätzlich Strom, Dusche, Entsorgung)

Koordinaten: N 52°59.448   E 011°44.707

Wittenberge Sporthafen

Und hier kommt ein Suchbild: wo ist der Hund?Wittenberge Suchbild

Idylle der Langeweile: nie darf man was, z.B. alles ankläffen, was sich bewegt…

Nie darf man was

Dann habe ich heute endlich ausprobiert, ob man während der Fahrt (als Beifahrer *gg*) lieseln kann: Man kann!

Vielen Dank an die Tipp-Geberinnen aus dem Machemer Forum. Das Ergebnis fotografiere ich morgen mit, ich habe während etwas mehr als 1 Stunde Fahrt 24 Rauten geheftet.

Montag, 21. September 2009

Montag, 21.09.09

Heute sind wir weitergefahren Richtung Lüneburger Heide. Nach 2 Plätzen, die wir angesehen und für untauglich befanden (einer war 2 m von der Landstraße/Tempo 100 weg, der andere neben einem Bauernhof mit sehr intensiver Gülleproduktion) stehen wir jetzt in Hermannsburg auf dem Stellplatz Schützenplatz.

Das ist ein großer Platz, teils Wiese, teils gekiest, von Bäumen umgeben. Daran angrenzend ist das Heim des hiesigen Schützenvereines und –leider- deren Schießstand. Und an welchem Wochentag ist Training? Richtig, Montag!

Zu unserer großen Überraschung ist Tara völlig gelassen, obwohl sie früher auch darauf panisch reagierte. Nur uns Menschen geht es nach etlichen Stunden auf die Nerven.

Hier seht Ihr Bilder:
STP Hermannsburg Schützenplatz Hier die Koordinaten: N 52°49´42,  E 010°05´57

Und so sieht es dann aus, wenn wir nach längerer Fahrt das schöne Wetter genießen.

Hermannsburg

Und zum guten Schluss noch die Liesel Ausbeute der ersten 1 1/2 Tage für die Patchwork-Interessierten:

KF Sterne 1Sind 24 Rauten, zu 4 Sternen verarbeitet.

Für die “Nicht-Patcher” : Lieseln ist ein Synonym für eine bestimmte Methode des Handnähens, entwickelt von Liesel Niesner.

Sonntag, 20. September 2009

Herbsturlaub 2009… endlich geht es los!

Nach den üblichen 1 1/2 Tagen Wagen packen ging es gestern Nachmittag endlich los!

Die Hunde flogen sozusagen in das Womo, damit wir sie nicht aus Versehen zu Hause lassen. Tara ist total entspannt, sitzt jetzt ganz oft mit auf Minis Bank.

Nach ca 3 Stunden Fahrt ohne Staus stehen wir jetzt an der Weser.

Der Stellplatz gehört zum Landhotel Zum Anker. Eine große Wiese mit einem Häuschen mit etlichen Toiletten, zwischen 17°°und 18°° kommt der Kassierer und möchte 6€, davon werden 2€ angerechnet, wenn man im Hotel isst. Für morgens kann man Brötchen bestellen, diese sind allerdings sündhaft teuer.

Um uns herum ist es grün, es gibt schöne Trauerweiden und wir können eine kleine Fähre beobachten.

Schaut mal, wie schön:

19.09.09 1

19.09.09 3 19.09.09 2


Hier sind die Koordinaten:

N 51°37.493´ E 009°33.095´

Hotel Zum Anker
Weserstr.14
37194 Wahlsburg





Ach ja, und da war dann noch die Nacht… nach dem der ganze Tag ja für die Doggies so stressig war, waren die gebührend müde am Abend. (Wir übrigens auch.) Wir freuten uns, das Tara in den letzten Monaten eine Macke nach der anderen abgelegt hat und allmählich ein normaler Hund wird. Zu früh gefreut!

Gegen 21 Uhr schreckte sie aus dem Schlaf hoch und hatte mal wieder eine Panikattacke, so wie damals, als sie während der Fahrt hochschreckte. Die halbe Nacht war sie nicht zu beruhigen, Hecheln, Sabbern, Zittern, das volle Programm. Nach einer Weile wurde es dann auch noch Mini zu viel, die zickte Tara an, was zwar verständlich, aber nicht hilfreich war. Erst in der zweiten Hälfte der Nacht kamen wir dann mal zu schlafen. Bin doch sehr gespannt, wie es in der nächsten Nacht wird.

Wir werden bis morgen hier bleiben, dann geht es weiter.

Ich hoffe, der Blog ist auch für Euch halbwegs interessant, denn ich gebe zu, in erster Linie möchte ich hier Buch führen, wo wir waren und evt auch mal wieder hinfahren würden.